Meine Mami hat‘s geschafft!

Datum: 18. Juli 2018



Zehn Auszubildende des Vereins Chance Ausbildung Lippe e.V. (CAL e.V.) können sich in diesem Jahr wieder über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in lippischen Unternehmen freuen. Darunter sogar drei alleinerziehende Mütter, die ihre Ausbildung in Teilzeit absolviert haben. Bereits im Januar hatten zwei Auszubildende ihre Ausbildung nach halbjährlicher Verkürzung beendet.

„Wirklich erfreulich ist, dass neun von zehn Auszubildenden eine Anschlussbeschäftigung finden konnten. Viele wurden sogar direkt von ihrem Ausbildungsbetrieb übernommen, obwohl keine Übernahmepflicht besteht.“, informiert Dunja Weidmann, Ausbildungsleiterin im Verein. „Wir kümmern uns jedoch auch nach ihrem Abschluss noch weiter um unsere Absolventen, damit diese bald eine Beschäftigung finden.“, so Dr. A. Heinrike Heil, Geschäftsführerin des CAL e.V.

Seit der Gründung des Vereins in 2005 konnten 153 junge Menschen in 44 verschiedenen Berufen eine erfolgreiche Ausbildung absolvieren. Durch das Engagement der Geschäftsstelle, insbesondere Dunja Weidmann, richten immer mehr lippische Unternehmen einen zusätzlichen Ausbildungsplatz ein. So werden auch alleinerziehende Mütter und Väter in Teilzeit oder abbruchgefährdete Auszubildende mit individueller Unterstützung durch den CAL e.V. gemeinsam mit lippischen Kooperationsbetrieben ausgebildet. Und das mit großem Erfolg: Über 80 Prozent der Absolventen starten direkt nach der Ausbildung in das Arbeitsleben oder bilden sich weiter fort. Damit haben auch junge Menschen, die in regulären Auswahlverfahren aus vielseitigen Gründen nicht berücksichtigt werden, einen Chance auf eine Berufsausbildung und damit auf eine gesicherte Zukunft.

„Auch in diesem Jahr haben wir bereits 15 neue Auszubildende eingestellt. Das Spektrum reicht dabei vom Anlagenmechaniker SHK über Fachinformatiker bis zur Kfz-Mechatronikerin. Dass wir auch dieses Jahr qualifizierte Kooperationsbetriebe finden konnten, ist sehr erfreulich.“, sagt Cathrin-Claudia Herrmann, 2. Geschäftsführerin des CAL e.V. „Der Vorteil für diese Betriebe liegt auf der Hand: Als ausbildendes Mitglied des Vereins bezahlt der Betrieb je Auszubildenden einen festen Beitrag, während die gesamte Ausbildungsverwaltung und die individuelle Betreuung durch den Verein übernommen werden.“.